Schützen Sie Ihre Daten mit Software von Netwrix vor der Verschlüsselung durch Ransomware

Ransomware gehört inzwischen zu den am weitesten verbreiteten Cybersicherheitsrisiken und ist eine besonders heimtückische Gefahr. Nahezu täglich werden neue und raffiniertere Varianten und Versionen entdeckt.  Mit der Lösung von Netwrix für den Ransomware-Schutz können Sie Ihr Risiko einer Infektion deutlich verringern und Angriffe frühzeitig erkennen und abwehren – noch bevor es zu einer Verschlüsselung Ihrer Daten kommt, die Ihren Geschäftsbetrieb beeinträchtigt oder gar das Aus Ihres Unternehmens bedeutet.
IDENTIFIZIEREN

Verringern der Angriffsfläche durch Schließen von Sicherheitslücken

Die neuesten Ransomware-Varianten sind mit bloßem Auge kaum noch zu erkennen, sodass selbst erfahrene Anwender hinters Licht geführt werden können. Zwar lässt sich das Risiko, dass Mitarbeiter schädliche Anhänge öffnen oder im Internet auf die falschen Links klicken, nicht ganz vermeiden, doch mit den richtigen Tools zum Schutz vor Ransomware können Sie durch Identifizieren und Beseitigen der Schwachstellen in Ihrer Sicherheitsinfrastruktur Gefahren und mögliche Folgeschäden minimieren.

Identifizieren und mindern Sie IT-Risiken regelmäßig, um weniger anfällig für Angriffe zu sein
Ermitteln und priorisieren Sie Risiken in Ihrer IT-Umgebung, beispielsweise zu weit gefasste Benutzerberechtigungen, potenziell schädliche Dateien sowie Dateien und Ordner, die für alle zugänglich sind. So können Sie kritische Sicherheitslücken schließen, bevor sie bei einem Ransomware-Angriff ausgenutzt werden.
Gewährleisten Sie sichere Systemkonfigurationen, um Angriffe abzuwehren
Vereiteln Sie Ransomware-Angriffe, indem Sie die Server und Endgeräte in Ihrer IT-Landschaft nach Best Practices konfigurieren. Sorgen Sie für kontinuierliche Sicherheit, indem Sie Abweichungen von bewährten Grundeinstellungen schnell erkennen und beheben, beispielsweise veraltete Software oder unsichere Kennwörter.
Schützen Sie wichtige Daten
Verschaffen Sie sich einen genauen Überblick darüber, welche sensiblen, regulierten und geschäftskritischen Daten in Ihren lokalen und cloudbasierten Umgebungen vorhanden sind. Stellen Sie sicher, dass diese Daten ausschließlich in geschützten Verzeichnissen gespeichert werden und nur von Benutzern abgerufen werden können, die sie tatsächlich benötigen. Ermitteln Sie, welche Dateien gelöscht oder archiviert werden können, um im Falle eines Ransomware-Angriffs die Angriffsfläche zu verringern.
Setzen Sie das Prinzip der geringsten Rechte durch
Sorgen Sie dafür, dass Ransomware Ihren Geschäftsbetrieb nicht lahmlegen kann, indem Sie die Zugriffsrechte aller Benutzer auf die Berechtigungen beschränken, die sie zur Erledigung ihrer Aufgaben benötigen. Gewährleisten Sie kontinuierliche Sicherheit, indem Sie umgehenden Einblick in zu weit gefasste Zugriffsrechte für sensible Daten erhalten.
SCHÜTZEN

Vertrauen Sie darauf, mit Ihren Sicherheitsmaßnahmen umfassend vor einer Ransomware-Infektion geschützt zu sein

Ein Sprichwort lautet: Vorbeugung ist die beste Medizin. Minimieren Sie das Risiko, dass Ransomware in Ihr Netzwerk eingeschleust wird, indem Sie Ihre privilegierten Konten schützen, das Prinzip der geringsten Rechte durchsetzen und den Zugriff auf Gruppenrichtlinien beschränken. So laufen Sie gar nicht erst Gefahr, Lösegeld zahlen zu müssen.

Vermeiden Sie die Kompromittierung privilegierter Konten
Verringern Sie Ihre Angriffsfläche, indem Sie keine permanenten Berechtigungen vergeben. Erstellen Sie stattdessen temporäre Konten mit genau den Zugriffsrechten, die zur Erledigung einer bestimmten Aufgabe benötigt werden, und löschen Sie das Konto anschließend wieder. Dadurch haben Angreifer keine Möglichkeit, Konten zu kompromittieren und für ihre Zwecke zu nutzen.
Setzen Sie das Prinzip der geringsten Rechte automatisch durch
Überwachen Sie Ihre Umgebung laufend auf zu weit gefasste Zugriffsrechte und heben Sie diese automatisch auf, um potenzielle Folgeschäden einer Ransomware-Infektion zu begrenzen.
Schützen Sie sich vor Angriffen über RDP
Das Remote-Desktop-Protokoll (RDP) ist seit vielen Jahren die meistgenutzte Angriffsmethode. Schließen Sie dieses Einfallstor, indem Sie nach Abschluss einer administrativen Aufgabe automatisch RDP auf dem Server deaktivieren.
Verhindern Sie die Ausführung von Ransomware-Programmen und schädlichen Skripts
Sorgen Sie dafür, dass Ransomware-Programme gar nicht erst ausgeführt werden können – ohne die Produktivität der Anwender zu beeinträchtigen. Gewähren Sie ausschließlich die Berechtigungen, die Ihre Mitarbeiter benötigen, und definieren Sie Zugriffsbewilligungs- und Zugriffsverweigerungslisten, damit keine unbekannten Dateien oder schädlichen Programme ausgeführt werden können.
Verhindern Sie die Entstehung kritischer Sicherheitslücken
Vereiteln Sie Angriffe und vermeiden Sie die Zahlung hoher Lösegelder aufgrund von Administratorfehlern, indem Sie schädliche und riskante Änderungen an Gruppenrichtlinienobjekten (GPOs) und Berechtigungen für vertrauliche Objekte automatisch blockieren.
ERKENNEN

Ermöglichen Sie durch die rechtzeitige Erkennung von Ransomware schnelle Gegenmaßnahmen

Berücksichtigen Sie in Ihrer Strategie die Tatsache, dass es trotz aller Sicherheitsvorkehrungen jederzeit zu einem Angriff kommen kann. Stellen Sie sicher, dass Sie Ransomware-Angriffe, die Ihre Schutzmaßnahmen überwinden, umgehend erkennen und grenzen Sie den Schaden ein, um kostspielige Unterbrechungen des Geschäftsbetriebs und Bußgelder infolge von Compliance-Verstößen zu vermeiden. Mit Lösungen von Netwrix können Sie Ransomware-Angriffe erkennen und vereiteln – so sorgen Sie dafür, dass Ihr Unternehmen keine Negativschlagzeilen macht.

Schützen Sie Ihr Unternehmen durch die frühzeitige Erkennung von Ransomware
Implementieren Sie ein Frühwarnsystem, dass laufende Ransomware-Angriffe erkennen kann und Sie bei deren Abwehr unterstützt, bevor es zu spät ist.
Beschleunigen Sie die Abwehr durch frühzeitiges Erkennen von Warnsignalen
Lassen Sie sich über Änderungen an Registrierungsschlüsseln benachrichtigen, die auf den Versuch eines Angreifers hindeuten können, den Dienst AutoAusführen zu aktivieren. Behalten Sie außerdem schädliche Dateien oder DLLs in Ihren Systemen im Blick.
Spüren Sie Angreifer auf, die sich heimlich Zugriff auf Ihre Daten verschaffen wollen
Vereiteln Sie die Versuche von Angreifern, Berechtigungen auszuweiten, indem Sie sich ausführliche Informationen zu sämtlichen Änderungen an den Zugriffsrechten für Dateien, Ordner und Freigaben, zur Delegierung dieser Rechte und zu Änderungen an der Mitgliedschaft in Sicherheitsgruppen anzeigen lassen.
Verhindern Sie Ransomware-Angriffe über vertrauenswürdige Anwendungen
Decken Sie Versuche auf, Ransomware über geänderte Softwareprodukte in Ihr Netzwerk einzuschleusen. Stellen Sie mit einem vertrauenswürdigen Repository verifizierter Dateien sicher, dass Ihre Anwender nicht durch Ausführung einer geänderten Anwendung Schadsoftware aktivieren.
REAGIEREN

Schieben Sie Ransomware einen Riegel vor und minimieren Sie potenzielle Schäden

Manche Ransomware-Angriffe haben so katastrophale Folgen, dass sich das betroffene Unternehmen nie wieder davon erholt. Schnelle Gegenmaßnahmen sind deshalb eine wichtige Voraussetzung, um den Schaden möglichst gering zu halten. Verringern Sie die durchschnittliche Reaktionszeit, minimieren Sie Ausfallzeiten und ermöglichen Sie eine schnelle Wiederherstellung wichtiger Daten.

Reagieren Sie umgehend auf Ransomware, um Ihr Unternehmen zu schützen
Sobald es einem Angreifer gelungen ist, Ransomware in Ihr Netzwerk einzuschleusen, zählt jede Sekunde. Vertrauen Sie darauf, dass Sie das kompromittierte Konto umgehend deaktivieren, die SMB-Sitzung schließen, die RDP-Sitzung beenden oder ein eigenes Skript ausführen können, um Unterbrechungen des Geschäftsbetriebs, Imageschäden und finanzielle Verluste zu vermeiden.
Treffen Sie schneller fundiertere Entscheidungen
Analysieren Sie schnell die Ursache eines Ransomware-Angriffs: Ermitteln Sie den Ausgangspunkt und Verlauf eines Angriffs sowie die betroffenen Systeme und Daten, um möglichst schnell effektive Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.
Bestimmen und melden Sie den Schweregrad von Ransomware-Angriffen
Untersuchen Sie, in welchem Umfang Ihre Daten mit Ransomware infiziert wurden und welche Daten tatsächlich verschlüsselt, geändert oder gelöscht wurden. Bestimmen Sie anhand dieser Informationen, ob Sie den Vorfall melden müssen, und benachrichtigen Sie gegebenenfalls alle betroffenen Parteien.
WIEDERHERSTELLEN

Minimieren Sie Ausfallzeiten und nehmen Sie den Geschäftsbetrieb ohne größere Schäden wieder auf

Nutzen Sie ausführliche Informationen zum Angriff, um nach einem Vorfall eine schnellere Wiederherstellung zu ermöglichen. Stellen Sie schnell und einfach einen sicheren Zustand Ihrer Daten und Systeme wieder her und nutzen Sie die gewonnenen Erfahrungen für Ihre Datensicherheitsstrategie.

Planen Sie die Wiederherstellung, indem Sie ermitteln, wie wertvoll und vertraulich die betroffenen Daten sind
Ermitteln Sie präzise, welche Dateien betroffen sind, und formulieren Sie einen wirksamen Plan zur Wiederherstellung nach einem Ransomware-Angriff, mit dem vorrangig die besonders geschäftskritischen Daten aus Ihren Backups wiederhergestellt werden.
Nehmen Sie den Betrieb Ihrer Systeme schneller wieder auf, indem Sie unzulässige Änderungen rückgängig machen
Stellen Sie schneller und einfacher einen sicheren Zustand Ihrer IT-Umgebung wieder her, indem Sie unerwünschte Änderungen an Ihrem Active Directory rückgängig machen. Entfernen Sie beispielsweise neue Objekte und Backdoors, die bei einem Ransomware-Angriff erstellt wurden.
DATENBLATT
Lösung von Netwrix für den Ransomware-Schutz
Erfahren Sie, wie Sie mit der Lösung von Netwrix die katastrophalen Folgen einer Ransomware-Infektion vermeiden.
ANWENDERBERICHTE

Wie sich Unternehmen weltweit mit Netwrix erfolgreich vor Ransomware schützen

PRODUKTE VON NETWRIX

Informieren Sie sich, wie Sie mit Produkten von Netwrix eine Strategie für den zuverlässigen Schutz vor Ransomware entwickeln können.